VERÄNDERUNGEN sind nicht aufzuhalten

Aber sie können aktiv und kreativ gestaltet werden. Als Agenturgruppe für kreative Kommunikation haben wir ein Format für einen Change-Workshop entwickelt, bei dem Change-Basiswissen mit strategischer Herangehensweise und kreativer kommunikativer Umsetzung kombiniert werden.

1

Tag

8 - 15

Teilnehmer

ORT

ihrer Wahl

2

Berater

Unser ANGEBOT

Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir den individuellen Ansatz für die Transformation Ihres Unternehmen

VERÄNDERUNG KREATIV GESTALTEN

Lernen Sie, wie sie offen und kreativ an Veränderungsprozesse herangehen

CHANGE-KOMMUNIKATION PLANEN

Erfahren Sie, wie Transformations-Prozesse kommunikativ effektiv organisiert werden

ROLLEN IM CHANGE VERSTEHEN

Berücksichtigen Sie, mit welcher Motivation Beteiligte in Change-Situationen agieren

INSTRUMENTE SINNVOLL EINSETZEN

Planen Sie, welche Kommunikationsinstrumente Sie in Change-Prozessen nutzen können

SPEZIELLEN BEDARF BESTIMMEN

Richten Sie Kommunikationsmaßnahmen auf konkreten Veränderungsbedarf aus

INDIVIDUELLE KAMPAGNEN ENTWICKELN

Entwickeln Sie eine kreative Kommunikations-Kampagne, die genau auf Ihr Unternehmen passt

GESTALTEN Sie die Zukunft Ihres Unternehmens

Wir vermitteln Ihnen, wie Sie Veränderung strategisch und kreativ angehen können

GET IN TOUCH...

Sprechen Sie uns an, wenn Sie mehr erfahren wollen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme

DARUM GEHT ES

Wer im Zeitalter der digitalen Reizüberflutung wahrgenommen werden möchte, muss strategisch agieren. Deshalb entwickeln wir für Unternehmen und Marken Kommunikationsstrategien, die ein fokussiertes Arbeiten erlauben. Das bedeutet für uns, Zielgruppen exakt zu bestimmen und Instrumente zu entwickeln, die ankommen. Gerade weil heute alle zu jeder Zeil mit allen kommunizieren, kommt es darauf an, effektive Wege der Kommunikation zu finden. Und diese dann effizient zu beschreiten. Bei der Entwicklung von Kommunikationsstrategien gehen wir systematisch vor und analysieren Schritt für Schritt:

DAS FRAGEN WIR

Wie sind die Bedingungen im Markt? Was machen die Wettbewerber? Wie ist die Zielgruppe definiert? Welcher Nutzen wird der Zielgruppe geboten? Woran macht sich dieser Nutzen fest? Was zeichnet die Marke aus? Was unterscheidet die Marke von anderen? Was ist die Markenessenz?

EIN EINDEUTIGES BILD FÜR EINE KLARE POSITIONIERUNG

Diese Fragen und andere beantworten wir bei der Erstellung von Kommunikationsstrategien, um eine klare Positionierung zu entwickeln. Auf diese Weise bildet sich ein eindeutiges Bild von Marke oder Unternehmen, das sich mit glaubwürdigen Inhalten verbinden lässt. Über die Einsichten in die Zielgruppe definieren wir außerdem erste Ansätze für Kommunikationskanäle. Immer mitgedacht im Prozess werden die Kommunikationsziele. Geht es um eine Neueinführung oder um eine Repositionierung? Ist Lead-Generation das Ziel oder breite Aufmerksamkeit? Sollen Impulse für Veränderungen gegeben werden oder ist die Stärkung des Images das Ziel?

DIE BASIS FÜR KREATIVITÄT

Klar definierte Kommunikationsstrategien bilden die Basis für kreative Konzepte – auch um deren Passgenauigkeit zu überprüfen. Leistet ein Bild einen Beitrag zum definierten Ziel? Erreicht ein Instrument die richtige Zielgruppe? Sind Tonalität und Ansprache auf die Zielgruppe zugeschnitten? Transportieren die Botschaften den Markenkern? Gut geplante Kommunikationsstrategien machen ein langfristiges Agieren möglich und helfen Marken dabei, ihre wesentliche Funktion für ihre Zielgruppen zu erfüllen: Orientierung geben. Richtig angewendet verhindern sie auch kommunikative Brüche, die ihre Verwender verunsichern.

Marken sind Wegweiser

Deshalb besitzen erfolgreiche Unternehmen ein unverwechselbares Profil: ihre Corporate Identity. Eine fundierte Corporate Identity ist die Basis für eine systematische Marktbearbeitung. Und genau das schaffen wir gemeinsam mit unseren Kunden: die strategischen Grundlagen für authentische Unternehmensprofile. Unser Prozess:

Die Analyse
Wie sieht das Unternehmen sich selbst?
Was sagen Kunden, Lieferanten und andere Stakeholder?
Was steht in der veröffentlichten Meinung?
Wo liegen die Unterschiede zwischen Fremd- und Selbstbild?
Die Vision
Wo steht das Unternehmen in zehn Jahren?
Die Vision formuliert ambitioniert, aber realistisch, das Ziel, das gemeinsam erreicht werden soll.
Die Werte
Was zeichnet unser Unternehmen aus?
Wie arbeiten wir zusammen?
Was macht uns für unsere Kunden wertvoll?
Wie gehen wir miteinander um?
Was macht uns als Arbeitgeber für Talente attraktiv?
Der Auftritt
Corporate Design
Corporate Communications
Corporate Culture
Corporate Behavior

Nur wer sein Ziel kennt, kann anderen Orientierung geben.

Corporate Identity strategisch gestalten

Jedes Unternehmen hat seine eigene Identität. Entscheidend ist, die eigene Identität systematisch zu planen, um sie strategisch nutzen zu können. Ein Unternehmensleitbild gibt nach Innen und Außen Orientierung. Und bietet den Stakeholdern damit einen Vorteil, der sich nachhaltig für das Unternehmen auszahlt. Denn so schaffen Marken Vertrauen.









Der Markenschlüssel operationalisiert Leitbilder und übersetzt sie in Markenpositionierungen. Auf diese Weise können Unternehmensmarken und Produktmarken aufeinander abgestimmt und ein konsistenter Auftritt am Markt gewährleistet werden.

News

[grid_plus name=“News“]

 

Change-Workshop

Werden Sie aktiv: Lernen Sie, wie Sie Veränderungsprozesse
mit Kommunikation kreativ gestalten

Veränderungen sind nicht aufzuhalten. Aber sie können aktiv und kreativ gestaltet werden. Als Agenturgruppe für kreative Kommunikation haben wir ein Format für einen Change-Workshop entwickelt, bei dem Change-Basiswissen mit strategischer Herangehensweise und kreativer kommunikativer Umsetzung kombiniert wird.

Change-Workshop

In unserem Change-Workshop erarbeiten die Teilnehmer:

  • wie sie offen und kreativ an Veränderungsprozesse herangehen
  • wie Change-Prozesse kommunikativ organisiert werden sollten
  • mit welcher Motivation Beteiligte in Change-Situationen agieren
  • welche Rollen es in Change-Prozessen gibt und wie sie am besten eingebunden werden
  • wie Change-Briefings erarbeitet werden
  • welche Kommunikationsinstrumente in Change-Prozessen genutzt werden können
  • wie Kommunikationsmaßnahmen auf konkreten Veränderungsbedarf ausgerichtet werden
  • und wie eine kreative Kommunikations-Kampagne entwickelt wird

Der kompakte Change-Workshop vermittelt an einem Tag wesentliches Basiswissen, wie Veränderungsprozesse mit Kommunikation aktiv gestaltet werden können. Wir vermitteln Ihnen, wie Sie den Change strategisch und kreativ angehen können.

Der Change-Workshop wird in Ihrem Unternehmen durchgeführt und alle Teilnehmer sind Mitarbeiter Ihres Unternehmens. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass Durchführung und Ergebnisse ganz auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnitten sind. Denn die Anforderungen, die durch Veränderungsprozesse entstehen, sind von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Deshalb konzentrieren wir uns in unserm Workshop ganz auf Ihr Unternehmen und versetzen Sie in die Lage, Veränderungsbedarf zu definieren und mit Kommunikation zu gestalten.

Unsere Geschäftsführer begleiten Sie durch Ihren individuellen internen Change-Workshop, stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und geben Feedback. Und selbstverständlich stehen wir Ihnen auch nach dem Change-Workshop gerne beratend zur Seite.

Change-Workshop Rahmendaten:

Teilnehmer: 8 – 15
Termin: nach Vereinbarung
Zielgruppen: Change-Verantwortliche, Kommunikatoren, Organisationseinheiten, Personalabteilungen
Dauer: ca. 8 Stunden
Ort: in Ihrem Unternehmen oder einem Ort Ihrer Wahl

Sprechen Sie uns an

Sie möchten einen Workshop buchen oder weitere Informationen erhalten? Rufen Sie uns an unter der Telefonnummer 0221 13 08 08 256
oder schreiben Sie uns eine Nachricht:

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

 

Change-Kommunikation

Fünf Schritte auf dem Weg zu einer erfolgreichen Change-Kommunikation

Change-Kommunikation: in fünf Schritten zum Erfolg

Veränderungen geschehen andauernd und die meisten Veränderungen nehmen wir nur rückblickend wahr. Das Leben ohne Smartphone erscheint heute als eine Erzählung aus einer längst vergangenen Zeit, obwohl das erste iPhone gerade einmal vor zehn Jahren auf den Markt kam. Ebenso verändern sich Moden und Musikrichtungen, ohne dass diese Veränderungen von einer Mehrheit als problematisch empfunden werden. Ganz anders werden Change-Prozesse im Arbeitsumfeld wahrgenommen: sie sind bedrohlich, werden abgelehnt und verursachen bei den Betroffenen häufig ein Gefühl tiefer Verunsicherung. Deshalb ist es wichtig, Change systematisch anzugehen und durch Change-Kommunikation kontinuierlich zu begleiten. Es sind fünf Schritte, die Change-Kommunikation erfolgreich machen:

1. Analyse

Veränderung in Unternehmen erfolgt meist aus der Erkenntnis heraus, dass die eigene Position im Markt bedroht ist. Das muss nicht immer erst dann der Fall sein, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Manager mit Weitblick stoßen Veränderungen an, um Krisensituationen zu verhindern, bevor sie eintreten.

Eine genaue Analyse der Ausgangslage bildet die Basis einer systematischen und erfolgreichen Change-Kommunikation

In jedem Fall sollte zu Beginn eines Change-Prozesses eine ausführliche Analyse der Ist-Situation stehen. Sie ist die Basis für den gesamten Prozess, liefert Argumente für die Veränderungskommunikation und schafft ein gemeinsames Verständnis, warum es nicht so weitergehen kann wie bisher. Für die Analyse werden Marktdaten ausgewertet, Prognosen zur Marktentwicklung eingeholt und die eigenen Planungen damit abgeglichen. Zur Analyse gehört aber auch, das eigene Selbstbild vom Unternehmen mit dem Fremdbild der Kunden, Lieferanten und anderen Interessen- und Anspruchsgruppen abzugleichen. Es gilt herauszufinden, ob die eigene Wahrnehmung vom Unternehmen sich mit der Sicht auf Unternehmen von außen deckt. Häufig zeigt sich, dass bereits das Selbstbild vom Unternehmen nicht konsistent ist. Anteilseigner, Management, Betriebsrat und Mitarbeiter haben vielfach ganz unterschiedliche Sichtweisen auf die Position im Markt, die Stärke der Marken und Produkte oder das Employer Branding.

Diese Sichtweisen werden in der Analysephase mit den Ergebnissen abgeglichen, die sich aus der Befragung von Kunden, Lieferanten und anderen Stakeholdern ergeben. Auf diese Weise sind erste Ansatzpunkte für eine Diskussion vorhanden, die im Kreis des Top-Managements geführt werden sollte. Zunächst geht es darum, wie das Image des Unternehmens in Bezug auf das angestrebte Bild zu beurteilen ist. Werden dem Unternehmen die selbstdefinierten Leistungsdimensionen zugesprochen? Gibt es wesentliche Abweichungen? Woraus resultieren Differenzen zwischen Fremd- und Selbstbild? Es gibt eine Reihe von Fragen, die in dieser Analysephase aufgeworfen werden und sie müssen mit Bedacht beantwortet werden. Denn nur dann wird eine vernünftige Basis geschaffen, auf der für die Zukunft aufgebaut werden kann.

Sollten wichtige Imagedimensionen vom angestrebten Zielbild abweichen, ist das ein sicheres Zeichen für Veränderungsbedarf. Das Unternehmen wird in seiner aktuellen Verfassung nicht so wahrgenommen, wie es dies für sich selbst und damit auch für den Unternehmenserfolg definiert hat. Aus einer solchen Diskrepanz erwächst auf Seiten der Kunden schnell ein Gefühl der Verunsicherung und schließlich Ablehnung. Denn der Kunde trifft im Kontakt mit dem Unternehmen auf Menschen, die ihm Leistungen oder Produkte anbieten, die später nicht seine Erwartungen erfüllen können – und zwar meist ohne dass sich seine Ansprechpartner dessen bewusst sind.

Haben Sie Fragen: sprechen Sie uns gerne an.
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme

In der Analysephase muss auch ein Bild entworfen werden, welche Entwicklungen die für das Unternehmen wichtigen Märkte und Konkurrenten künftig nehmen werden. Daraus muss abgeleitet werden, welche Imagedimensionen künftig von Bedeutung sein werden. Durch den Abgleich mit dem Fremdbild wird klar, an welchen Punkten ein Unternehmen bereits gut aufgestellt ist und an welchen Punkten gearbeitet werden muss. Am Ende der Analysephase steht eine gemeinsame Vorstellung von zukünftigen Herausforderungen im Markt und aktuellem Handlungsbedarf im Unternehmen. Und das ist die Basis für Schritt 2:

2. Vision

Die Vision ist das Herzstück der künftigen Veränderungskommunikation. In der Vision wird in knapper Form festgehalten, wo sich das Unternehmen in einem Zeitraum von sieben bis zehn Jahren sieht. Das in der Vision formulierte Ziel sollte ambitioniert, aber nicht unrealistisch sein. Vor allem aber sollte es eine Perspektive aufzeigen, für die es sich zu engagieren lohnt. Denn diese Perspektive ist der Motor des künftigen Changes.

Die Vision ist das zentrale Element der Change-KommunikationLange hat sich im Change Management der Ansatz gehalten, man müsse den Mitarbeitern nahebringen, sie befänden sich auf einer brennenden Plattform und nun sei es an der Zeit, ins kalte Wasser zu springen. Mit dieser negativen Form der Veränderungskommunikation sollte ein Gefühl der Dringlichkeit erzielt werden, das dem Change-Prozess Dynamik verleiht. In der Praxis führt dieser Ansatz nicht zum Ziel, sondern verschärft das Problem. Mitarbeiter, die – um im Bild zu bleiben – den Brand löschen könnten, ziehen es häufig vor, das Unternehmen zu verlassen, während die Mitarbeiter, die in dieser Situation Führung brauchen, hilflos zurückgelassen werden und nicht selten in Schockstarre verfallen.

Angst zu verbreiten, ist für einen langfristig angelegten Prozess kein vernünftiger Ansatz. Und Dringlichkeit kann auch in einem positiven Szenario vermittelt werden, das die Mitarbeiter motiviert, an der Lösung mitzuarbeiten. Die Vision ist Ausgangspunkt des positiven Szenarios, indem sie beschreibt, wohin die Reise gehen soll. Gleichzeitig vermittelt sie als Vision, dass zunächst eine Reise zu bestreiten ist. Aber sie lädt – insbesondere unterstütz durch die Veränderungskommunikation – dazu ein, den Weg mitzugehen. Anders als die brennende Plattform erzeugt die Vision keine Dringlichkeit durch Panikmache, sondern formuliert eine Alternative für die es sich lohnt, Veränderungen anzugehen. Nicht Angst soll die Triebfeder von Veränderung sein, sondern die Überzeugung, das eigene Schicksal durch Tatkraft positiv gestalten zu können.

Die Vision ist aber auch Teil des Unternehmensleitbildes, in dem beschrieben wird, welche Werte und Verhaltensweisen dazu beitragen sollen, die angestrebten Ziele zu erreichen. Vielfach besteht die größte Herausforderung im Change darin, die Kultur eines Unternehmens zu verändern. Deshalb ist es wichtig, Determinanten der gewünschten Kultur zu definieren. Die Sorge, mit Begriffen wie Kundenzufriedenheit oder Offenheit nur Stirnrunzeln hervorzurufen, ist unbegründet, wenn es gelingt, bei der Definition der Werte die Brücke zur Vision zu schlagen und zu beschreiben, wie Kundenzufriedenheit im Unternehmen zu verstehen ist. Das erfordert den Verzicht auf Allgemeinplätze und verlangt Zeit bei der Formulierung. Aber es hilft, Orientierung zu geben und beschreibt, in welche Richtung die Reise gehen wird und welche Veränderung dabei angestrebt werden.

3. Information durch Change-Kommunikation

Wenn Analyse und Vision abgeschlossen sind, beginnt die Informationsphase der Mitarbeiter. Change-Kommunikation ist aufwendig und sollte immer zweigleisig erfolgen: allgemeine Information und persönlicher Austausch. Um eine solide Ausgangsbasis zu schaffen, können Ziele und Inhalte des Change Prozesses noch vor dem offiziellen Start in kleinen Gruppen diskutiert werden. Auf diese Weise lassen sich Bedenken und Einwände früh antizipieren und in die allgemeine Information aufnehmen. Außerdem können so bereits in der Frühphase Unterstützer für den Prozess gewonnen werden.

Change-Kommunikation durch systematische KommunikationMit dem Beginn der allgemeinen Information müssen in der Change-Kommunikation zunächst einmal die wesentlichen Informationen vermittelt werden. Hier geht es darum, das übergeordnete Ziel zu erklären und den Mitarbeitern aufzuzeigen, warum eine Veränderung notwendig ist. Zu Beginn dieser Kommunikationsphase muss die Geschäftsführung oder der Vorstand die Botschaft überbringen. Nach dem Auftakt aber sind die Führungskräfte gefragt. An dieser Stelle hapert es häufig in der Change-Kommunikation. So umfassend Change-Prozesse auch sein mögen, für den einzelnen Mitarbeiter am relevantesten sind zunächst einmal die Informationen, die ihn und seinen Arbeitsbereich betreffen. Und an dieser Stelle ist der direkte Vorgesetzte in der Regel der bevorzugte Ansprechpartner. Deshalb ist es wichtig, Führungskräfte sprechfähig zu machen, indem sie mit den notwendigen Unterlagen versorgt werden. Außerdem sollte ihnen Hilfe in Form externer Moderatoren angeboten werden, die durch Workshops führen.

Haben Sie Fragen: sprechen Sie uns gerne an.
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme

Je exakter das Zusammenspiel von allgemeiner und persönlicher Veränderungskommunikation aufeinander abgestimmt sind, desto positiver wird die Resonanz in der Belegschaft sein. Eine grundsätzliche Verunsicherung lässt sich fast nie verhindern, weil Veränderungen – auch vor einem positiven Szenario – zunächst einmal skeptisch betrachtet werden. Die Angst, etwas Neues lernen zu müssen oder etwas Bekanntes verlernen zu müssen, muss erst überwunden werden. Dies gelingt am besten, indem die Mitarbeiter in den Prozess gestaltend involviert werden.

4. Change-Kommunikation schafft Involvement

Mit dem Start der Information, der Vermittlung von Vision und Hintergrund zum Veränderungsprozess, erhalten die Mitarbeiter Orientierung. Die Richtung ist nun klar, aber auf welchen Wegen sie beschritten wird, ist an vielen Stellen noch offen.

Change-Kommunikation muss Involement durch Beteiligung schaffenDas ist der Punkt, an dem die Belegschaft eingebunden werden sollte. Aus dem Management kommen die Vorgaben, welche Ziele zu erreichen sind. Wie diese Ziele erreicht werden können, erarbeiten die Mitarbeiter dann in Workshops selbst. Zwei Faktoren sind an dieser Stelle wichtig: die Bereitschaft, Verantwortung wirklich zu übertragen und eine Fehlerkultur, die es möglich macht, Verantwortung zu übernehmen, ohne um seinen Job fürchten zu müssen.

Unternehmenskultur ist ein schwieriges Thema, das gerade Führungskräfte gerne meiden. In Change-Prozessen aber ist es unvermeidlich, sich damit intensiv zu beschäftigen. Denn häufig ist die Kultur des Unternehmens das eigentliche Problem, das Veränderungen notwendig macht. In einer Zeit, in der sich Gegebenheiten in Märkten immer schneller weiterentwickeln, müssen Kulturen immer flexibler werden, um Schritt zu halten. Deshalb ist es wichtig, das Potenzial eines Unternehmens auf allen Ebenen auszuschöpfen. Je breiter die Basis, die an Lösungen arbeitet, desto schneller und effektiver wird der Veränderungsprozess verlaufen.

Culture eats strategy for breakfast

Peter Drucker

Die Einbindung der Mitarbeiter in die Gestaltung des Change-Prozesses hat zu Beginn Projekt-Charakter. Im Laufe des Prozesses aber wird der Gestaltungsaspekt wichtiger werden als der Veränderungsaspekt. Veränderung wird dann nicht mehr als Projekt gesehen, das in einem bestimmten Rahmen abgearbeitet werden muss, sondern als ein Instrument, um die eigene Arbeit effektiver und erfolgreicher zu gestalten.

5. Change-Kommunikation sorgt für Bestätigung

Erfolg macht sexy. Das gilt auch für Change-Prozesse. Für die Change-Kommunikation heißt das, kontinuierlich über Projekte zu berichten, die den Erfolg des Change belegen.

Veränderungsprozesse benötigen Bestätgigung. Change-Kommunikation muss dies leisten.Wichtiger aber ist noch, diejenigen zu bestätigen, die den Veränderungsprozess treiben. Unternehmen stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung, Mitarbeiter für besondere Leistungen zu belohnen. Diese sollten im Change-Prozess genutzt werden. Zum einen werden damit gezielt Signale in die gesamte Belegschaft gesendet, dass sich Veränderungsbereitschaft auszahlt. Andersseits erfahren auf diese Weise genau die Prozesse Unterstützung, die das Unternehmen dem formulierten Ziel näherbringen.

Insbesondere zu Beginn eines Change-Prozesses gibt es viele Skeptiker. Und da es sich in vielen Unternehmen bewährt hat, abzutauchen, wenn es Neuerungen gibt, liegt eine besondere Herausforderung darin, aktive Unterstützer für den Wandel zu finden. Aber es gibt sie. Und wenn Sie erkennen, dass sich Mitarbeiter aktiv in den Prozess einbringen, unterstützen Sie sie nach Kräften. Setzen Sie Signale und geben Sie diesen Mitarbeitern mehr Entscheidungsgewalt, machen Sie sie zu Projektleitern oder belohnen Sie ihren Einsatz durch Prämien. Auch das ist ein Teil erfolgreicher Change-Kommunikation.

Fazit: Change-Kommunikation besteht nicht allein in der Aufgabe, über Veränderung zu informieren. Change-Kommunikation ist ein Dialog-Angebot, das sich an Führungskräfte und Mitarbeiter richtet. Dieses Angebot macht Zusammenhänge deutlich, erläutert Ziele und hilft auf diese Weise, Vorbehalte gegenüber Veränderungsprozessen zu reduzieren. Change-Kommunikation sorgt auf diese Weise dafür, dass die Transformation als zielgerichteter Prozess mit Sinn wahrgenommen wird, der aus Überzeugung unterstützt werden sollte.

Als Agentur schreiben wir mit unsere Kunden die Story ihres Changes. Wir entwickeln gemeinsam Vision und Leitbild, generieren die dazu passenden Formate der Kommunikation und unterstützen bei der Realisierung des Transformationsprozesses. Unser Ziel ist es, ein positives Klima für Veränderung zu schaffen, die vom Top-Management initiiert und von Führungskräften und Mitarbeitern getragen wird. Partizipative Elemente sorgen für breite Akzeptanz und machen aus Betroffenen Beteiligte. So wird Veränderungsmanagement zu einer gemeinsamen Aufgabe, an der alle mitarbeiten und mit der alle eine Perspektive verbinden.

Haben Sie Fragen: sprechen Sie uns gerne an.
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme

 

Wissenswertes: Themen aus dem täglichen Arbeiten

 

 

Die Unternehmenskultur: der Schlüssel für Veränderungen

Wenn es darum geht, Veränderungsprozesse zu gestalten, lassen sich verschiedene Ebenen von Veränderungen unterscheiden. Am einfachsten ist es, Prozesse zu verändern. Schwieriger wird es, wenn eine Technologie durch eine neue ersetzt werden soll. Die größte Herausforderung aber besteht, wenn die Kultur eines Unternehmens das Ziel von Veränderung sein soll. Zugleich gilt allerdings auch: wer die Unternehmenskultur verändert, hält den Schlüssel für Veränderung auf allen Ebenen in der Hand.

Kultur definiert sich als die Gesamtheit der gestaltenden Leistungen einer Gemeinschaft. Das Gestalten wiederrum ist ein Prozess von Tradition und Innovation, d.h. Kultur bewahrt und schafft zugleich immer wieder Neues. Auch mit Unternehmenskulturen verhält es sich nicht anders. Die Unternehmenskultur umfasst die Leistungen aller Beschäftigten eines Unternehmens über seine Lebensdauer. Ein Teil dieser Leistungen manifestiert sich in festgeschriebenen Regeln, den Richtlinien. Andere Teile finden sich in der Organisationsstruktur wieder oder sind als ungeschriebene Regeln in den Köpfen der Mitarbeiter verankert.

Unternehmenskultur schafft Gemeinschaft

Unternehmenskultur hat für jede Firma wichtige Funktionen. Wer sie kennt, kann sich in ihrem Rahmen sicher verhalten. Nach Innen integriert sie, indem sie Gemeinschaft herstellt und Strategien zur Problem- und Konfliktlösungen bereitstellt. Und genau hier liegt die Sollbruchstelle, wenn Change-Prozesse die Kultur eines Unternehmens berühren. Die gewohnte Sicherheit im alltäglichen Umgang mit dem eigenen Job geht ein Stück weit verloren und die bekannten Strategien im Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten funktionieren nicht länger wie gewohnt.

Wer Unternehmenskultur erfolgreich verändern möchte, muss sich der Funktionen von Kultur bewusst sein. Eingriffe in die Unternehmenskultur gehen zwangsweise einher mit Verunsicherung in der Belegschaft. Deshalb können Change-Prozesse nur dann erfolgreich sein, wenn sie von systematischer und strategischer Kommunikation begleitet werden. Entscheidend ist, zu vermitteln, warum etablierte Regeln nicht länger gelten und welche Anforderungen erfüllt werden müssen, um die angezielte Vision erreichen zu können. Wer eine Unternehmenskultur verändern möchte, ohne eine klare Vision von seinen Zielen vermitteln zu können, wird vor allem Konfusion erreichen. Und am Ende wird der Prozess scheitern.

Wir unterstützen Unternehmen dabei, Ihren Change-Prozess systematisch zu fundieren und zu strukturieren, damit er auf einem festen Fundament basiert. Mit uns investieren Sie in einen nachhaltigen Wandel und ersparen sich langwierige Verzögerungen im Change-Prozess.

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir Maßnahmen, um eine Veränderungskultur zu etablieren und begleiten den Veränderungsprozess mit den richtigen Kommunikationsinstrumenten.

Unser Ziel: Eine Kultur im Unternehmen zu etablieren, die Veränderung als bestes Instrument der Krisenprävention begreift.

Wenn Sie mehr über uns und unsere Arbeitsweise erfahren wollen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme:

Mehr zum Thema: Change Management

 

 

Klienten

Eine Auswahl unserer Klienten, für die wir arbeiten oder arbeiten durften:

Datenschutz

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert für die Geschäftsleitung der reinprofil GmbH. Eine Nutzung der Internetseiten der reinprofil GmbH ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Sofern eine betroffene Person besondere Services unseres Unternehmens über unsere Internetseite in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich werden. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich und besteht für eine solche Verarbeitung keine gesetzliche Grundlage, holen wir generell eine Einwilligung der betroffenen Person ein.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten, beispielsweise des Namens, der Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung und in Übereinstimmung mit den für die reinprofil GmbH geltenden landesspezifischen Datenschutzbestimmungen. Mittels dieser Datenschutzerklärung möchte unser Unternehmen die Öffentlichkeit über Art, Umfang und Zweck der von uns erhobenen, genutzten und verarbeiteten personenbezogenen Daten informieren. Ferner werden betroffene Personen mittels dieser Datenschutzerklärung über die ihnen zustehenden Rechte aufgeklärt.

Die reinprofil GmbH hat als für die Verarbeitung Verantwortlicher zahlreiche technische und organisatorische Maßnahmen umgesetzt, um einen möglichst lückenlosen Schutz der über diese Internetseite verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Dennoch können Internetbasierte Datenübertragungen grundsätzlich Sicherheitslücken aufweisen, sodass ein absoluter Schutz nicht gewährleistet werden kann. Aus diesem Grund steht es jeder betroffenen Person frei, personenbezogene Daten auch auf alternativen Wegen, beispielsweise telefonisch, an uns zu übermitteln.

Begriffsbestimmungen

Die Datenschutzerklärung der reinprofil GmbH beruht auf den Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verwendet wurden. Unsere Datenschutzerklärung soll sowohl für die Öffentlichkeit als auch für unsere Kunden und Geschäftspartner einfach lesbar und verständlich sein. Um dies zu gewährleisten, möchten wir vorab die verwendeten Begrifflichkeiten erläutern.

Wir verwenden in dieser Datenschutzerklärung unter anderem die folgenden Begriffe:

  • a)    personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

  • b)    betroffene Person

Betroffene Person ist jede identifizierte oder identifizierbare natürliche Person, deren personenbezogene Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen verarbeitet werden.

  • c)    Verarbeitung

Verarbeitung ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

  • d)    Einschränkung der Verarbeitung

Einschränkung der Verarbeitung ist die Markierung gespeicherter personenbezogener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verarbeitung einzuschränken.

  • e)    Profiling

Profiling ist jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere, um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftlicher Lage, Gesundheit, persönlicher Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

  • f)     Pseudonymisierung

Pseudonymisierung ist die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, auf welche die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

  • g)    Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher

Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet. Sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so kann der Verantwortliche beziehungsweise können die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden.

  • h)    Auftragsverarbeiter

Auftragsverarbeiter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

  • i)      Empfänger

Empfänger ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, der personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger.

  • j)      Dritter

Dritter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

  • k)    Einwilligung

Einwilligung ist jede von der betroffenen Person freiwillig für den bestimmten Fall in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.

Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung, sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist die:

reinprofil GmbH

Kitschburger Straße 1

50935 Köln

Deutschland

Tel.: +49 (0) 221 – 130 80 80

E-Mail: info@reinprofil.de

Website: www.reinprofil.de

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte des für die Verarbeitung Verantwortlichen ist unter folgenden Kontaktmöglichkeiten erreichbar:

reinprofil GmbH

Datenschutzbeauftragter

Kitschburger Straße 1

50935 Köln

Deutschland

Tel.: +49 (0) 221 – 130 80 80

E-Mail: datenschutz@bplusd.de

Website: www.reinprofil.de

Jede betroffene Person kann sich jederzeit bei allen Fragen und Anregungen zum Datenschutz direkt an unseren Datenschutzbeauftragten wenden.

Cookies

Die Internetseiten der reinprofil GmbH verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden.

Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden.

Durch den Einsatz von Cookies kann die reinprofil GmbH den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären.

Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie.

Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Erfassung von allgemeinen Daten und Informationen

Die Internetseite der reinprofil GmbH erfasst mit jedem Aufruf der Internetseite durch eine betroffene Person oder ein automatisiertes System eine Reihe von allgemeinen Daten und Informationen. Diese allgemeinen Daten und Informationen werden in den Logfiles des Servers gespeichert. Erfasst werden können die (1) verwendeten Browsertypen und Versionen, (2) das vom zugreifenden System verwendete Betriebssystem, (3) die Internetseite, von welcher ein zugreifendes System auf unsere Internetseite gelangt (sogenannte Referrer), (4) die Unterwebseiten, welche über ein zugreifendes System auf unserer Internetseite angesteuert werden, (5) das Datum und die Uhrzeit eines Zugriffs auf die Internetseite, (6) eine Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse), (7) der Internet-Service-Provider des zugreifenden Systems und (8) sonstige ähnliche Daten und Informationen, die der Gefahrenabwehr im Falle von Angriffen auf unsere informationstechnologischen Systeme dienen.

Bei der Nutzung dieser allgemeinen Daten und Informationen zieht die reinprofil GmbH keine Rückschlüsse auf die betroffene Person. Diese Informationen werden vielmehr benötigt, um (1) die Inhalte unserer Internetseite korrekt auszuliefern, (2) die Inhalte unserer Internetseite sowie die Werbung für diese zu optimieren, (3) die dauerhafte Funktionsfähigkeit unserer informationstechnologischen Systeme und der Technik unserer Internetseite zu gewährleisten sowie (4) um Strafverfolgungsbehörden im Falle eines Cyberangriffes die zur Strafverfolgung notwendigen Informationen bereitzustellen. Diese anonym erhobenen Daten und Informationen werden durch die reinprofil GmbH daher einerseits statistisch und ferner mit dem Ziel ausgewertet, den Datenschutz und die Datensicherheit in unserem Unternehmen zu erhöhen, um letztlich ein optimales Schutzniveau für die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Die anonymen Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch eine betroffene Person angegebenen personenbezogenen Daten gespeichert.

Abonnement unseres Newsletters

Auf der Internetseite der reinprofil GmbH wird den Benutzern die Möglichkeit eingeräumt, den Newsletter unseres Unternehmens zu abonnieren. Welche personenbezogenen Daten bei der Bestellung des Newsletters an den für die Verarbeitung Verantwortlichen übermittelt werden, ergibt sich aus der hierzu verwendeten Eingabemaske.

Die reinprofil GmbH informiert ihre Kunden und Geschäftspartner in regelmäßigen Abständen im Wege eines Newsletters über Angebote des Unternehmens. Der Newsletter unseres Unternehmens kann von der betroffenen Person grundsätzlich nur dann empfangen werden, wenn (1) die betroffene Person über eine gültige E-Mail-Adresse verfügt und (2) die betroffene Person sich für den Newsletterversand registriert. An die von einer betroffenen Person erstmalig für den Newsletterversand eingetragene E-Mail-Adresse wird aus rechtlichen Gründen eine Bestätigungsmail im Double-Opt-In-Verfahren versendet. Diese Bestätigungsmail dient der Überprüfung, ob der Inhaber der E-Mail-Adresse als betroffene Person den Empfang des Newsletters autorisiert hat.

Bei der Anmeldung zum Newsletter speichern wir ferner die vom Internet-Service-Provider (ISP) vergebene IP-Adresse des von der betroffenen Person zum Zeitpunkt der Anmeldung verwendeten Computersystems sowie das Datum und die Uhrzeit der Anmeldung. Die Erhebung dieser Daten ist erforderlich, um den(möglichen) Missbrauch der E-Mail-Adresse einer betroffenen Person zu einem späteren Zeitpunkt nachvollziehen zu können und dient deshalb der rechtlichen Absicherung des für die Verarbeitung Verantwortlichen.

Die im Rahmen einer Anmeldung zum Newsletter erhobenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Versand unseres Newsletters verwendet. Ferner könnten Abonnenten des Newsletters per E-Mail informiert werden, sofern dies für den Betrieb des Newsletter-Dienstes oder eine diesbezügliche Registrierung erforderlich ist, wie dies im Falle von Änderungen am Newsletterangebot oder bei der Veränderung der technischen Gegebenheiten der Fall sein könnte. Es erfolgt keine Weitergabe der im Rahmen des Newsletter-Dienstes erhobenen personenbezogenen Daten an Dritte. Das Abonnement unseres Newsletters kann durch die betroffene Person jederzeit gekündigt werden. Die Einwilligung in die Speicherung personenbezogener Daten, die die betroffene Person uns für den Newsletterversand erteilt hat, kann jederzeit widerrufen werden. Zum Zwecke des Widerrufs der Einwilligung findet sich in jedem Newsletter ein entsprechender Link. Ferner besteht die Möglichkeit, sich jederzeit auch direkt auf der Internetseite des für die Verarbeitung Verantwortlichen vom Newsletterversand abzumelden oder dies dem für die Verarbeitung Verantwortlichen auf andere Weise mitzuteilen.

Newsletter-Tracking

Die Newsletter der reinprofil GmbH enthalten sogenannte Zählpixel. Ein Zählpixel ist eine Miniaturgrafik, die in solche E-Mails eingebettet wird, welche im HTML-Format versendet werden, um eine Logdatei-Aufzeichnung und eine Logdatei-Analyse zu ermöglichen. Dadurch kann eine statistische Auswertung des Erfolges oder Misserfolges von Online-Marketing-Kampagnen durchgeführt werden. Anhand des eingebetteten Zählpixels kann die reinprofil GmbH erkennen, ob und wann eine E-Mail von einer betroffenen Person geöffnet wurde und welche in der E-Mail befindlichen Links von der betroffenen Person aufgerufen wurden.

Solche über die in den Newslettern enthaltenen Zählpixel erhobenen personenbezogenen Daten, werden von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen gespeichert und ausgewertet, um den Newsletterversand zu optimieren und den Inhalt zukünftiger Newsletter noch besser den Interessen der betroffenen Person anzupassen. Diese personenbezogenen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Betroffene Personen sind jederzeit berechtigt, die diesbezügliche gesonderte, über das Double-Opt-In-Verfahren abgegebene Einwilligungserklärung zu widerrufen. Nach einem Widerruf werden diese personenbezogenen Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen gelöscht. Eine Abmeldung vom Erhalt des Newsletters deutet die reinprofil GmbH automatisch als Widerruf.

Kontaktmöglichkeit über die Internetseite

Die Internetseite der reinprofil GmbH enthält aufgrund von gesetzlichen Vorschriften Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme zu unserem Unternehmen sowie eine unmittelbare Kommunikation mit uns ermöglichen, was ebenfalls eine allgemeine Adresse der sogenannten elektronischen Post (E-Mail-Adresse) umfasst. Sofern eine betroffene Person per E-Mail oder über ein Kontaktformular den Kontakt mit dem für die Verarbeitung Verantwortlichen aufnimmt, werden die von der betroffenen Person übermittelten personenbezogenen Daten automatisch gespeichert. Solche auf freiwilliger Basis von einer betroffenen Person an den für die Verarbeitung Verantwortlichen übermittelten personenbezogenen Daten werden für Zwecke der Bearbeitung oder der Kontaktaufnahme zur betroffenen Person gespeichert. Es erfolgt keine Weitergabe dieser personenbezogenen Daten an Dritte.

Routinemäßige Löschung und Sperrung von personenbezogenen Daten

Der für die Verarbeitung Verantwortliche verarbeitet und speichert personenbezogene Daten der betroffenen Person nur für den Zeitraum, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist oder sofern dies durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einen anderen Gesetzgeber in Gesetzen oder Vorschriften, welchen der für die Verarbeitung Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.

Entfällt der Speicherungszweck oder läuft eine vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einem anderen zuständigen Gesetzgeber vorgeschriebene Speicherfrist ab, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht.

Rechte der betroffenen Person

  • a)    Recht auf Bestätigung

Jede betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber eingeräumte Recht, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Möchte eine betroffene Person dieses Bestätigungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

  • b)    Recht auf Auskunft

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, jederzeit von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen unentgeltliche Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten personenbezogenen Daten und eine Kopie dieser Auskunft zu erhalten. Ferner hat der Europäische Richtlinien- und Verordnungsgeber der betroffenen Person Auskunft über folgende Informationen zugestanden:

    • die Verarbeitungszwecke
    • die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden
    • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen
    • falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer
    • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung
    • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde
    • wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden: Alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten
    • das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Abs.1 und 4 DS-GVO und — zumindest in diesen Fällen — aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person

Ferner steht der betroffenen Person ein Auskunftsrecht darüber zu, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden. Sofern dies der Fall ist, so steht der betroffenen Person im Übrigen das Recht zu, Auskunft über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung zu erhalten.

Möchte eine betroffene Person dieses Auskunftsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

  • c)    Recht auf Berichtigung

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Ferner steht der betroffenen Person das Recht zu, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

Möchte eine betroffene Person dieses Berichtigungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

  • d)    Recht auf Löschung (Recht auf Vergessen werden)

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist:

    • Die personenbezogenen Daten wurden für solche Zwecke erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet, für welche sie nicht mehr notwendig sind.
    • Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
    • Die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein, und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 2 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
    • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
    • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
    • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DS-GVO erhoben.

Sofern einer der oben genannten Gründe zutrifft und eine betroffene Person die Löschung von personenbezogenen Daten, die bei der reinprofil GmbH gespeichert sind, veranlassen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Der Mitarbeiter der reinprofil GmbH wird veranlassen, dass dem Löschverlangen unverzüglich nachgekommen wird.

Wurden die personenbezogenen Daten von der reinprofil GmbH öffentlich gemacht und ist unser Unternehmen als Verantwortlicher gemäß Art. 17 Abs. 1 DS-GVO zur Löschung der personenbezogenen Daten verpflichtet, so trifft die reinprofil GmbH unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um andere für die Datenverarbeitung Verantwortliche, welche die veröffentlichten personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber in Kenntnis zu setzen, dass die betroffene Person von diesen anderen für die Datenverarbeitung Verantwortlichen die Löschung sämtlicher Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat, soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Der Mitarbeiter der reinprofil GmbH wird im Einzelfall das Notwendige veranlassen.

  • e)    Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

    • Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von der betroffenen Person bestritten, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen.
    • Die Verarbeitung ist unrechtmäßig, die betroffene Person lehnt die Löschung der personenbezogenen Daten ab und verlangt stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten.
    • Der Verantwortliche benötigt die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, die betroffene Person benötigt sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
    • Die betroffene Person hat Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 DS-GVO eingelegt und es steht noch nicht fest, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Sofern eine der oben genannten Voraussetzungen gegeben ist und eine betroffene Person die Einschränkung von personenbezogenen Daten, die bei der reinprofil GmbH gespeichert sind, verlangen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Der Mitarbeiter der reinprofil GmbH wird die Einschränkung der Verarbeitung veranlassen.

  • f)     Recht auf Datenübertragbarkeit

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, welche durch die betroffene Person einem Verantwortlichen bereitgestellt wurden, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Sie hat außerdem das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf der Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DS-GVO beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt, sofern die Verarbeitung nicht für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, welche dem Verantwortlichen übertragen wurde.

Ferner hat die betroffene Person bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 Abs. 1 DS-GVO das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist und sofern hiervon nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.

Zur Geltendmachung des Rechts auf Datenübertragbarkeit kann sich die betroffene Person jederzeit an einen Mitarbeiter der reinprofil GmbH wenden.

  • g)    Recht auf Widerspruch

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchstaben e oder f DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Die reinprofil GmbH verarbeitet die personenbezogenen Daten im Falle des Widerspruchs nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die den Interessen, Rechten und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Verarbeitet die reinprofil GmbH personenbezogene Daten, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widerspricht die betroffene Person gegenüber der reinprofil GmbH der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so wird die reinprofil GmbH die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Zudem hat die betroffene Person das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die sie betreffende Verarbeitung personenbezogener Daten, die bei der reinprofil GmbH zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Art. 89 Abs. 1 DS-GVO erfolgen, Widerspruch einzulegen, es sei denn, eine solche Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.

Zur Ausübung des Rechts auf Widerspruch kann sich die betroffene Person direkt an den Datenschutzbeauftragten der reinprofil GmbH oder einen anderen Mitarbeiter wenden. Der betroffenen Person steht es ferner frei, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft, ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG, ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

  • h)    Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung — einschließlich Profiling — beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihr gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt, sofern die Entscheidung (1) nicht für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich ist, oder (2) aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung der Rechte und Freiheiten sowie der berechtigten Interessen der betroffenen Person enthalten oder (3) mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person erfolgt.

Ist die Entscheidung (1) für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich oder (2) erfolgt sie mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person, trifft die reinprofil GmbH angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie die berechtigten Interessen der betroffenen Person zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

Möchte die betroffene Person Rechte mit Bezug auf automatisierte Entscheidungen geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

  • i)      Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen.

Möchte die betroffene Person ihr Recht auf Widerruf einer Einwilligung geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

Datenschutz bei Bewerbungen und im Bewerbungsverfahren

Der für die Verarbeitung Verantwortliche erhebt und verarbeitet die personenbezogenen Daten von Bewerbern zum Zwecke der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens. Die Verarbeitung kann auch auf elektronischem Wege erfolgen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein Bewerber entsprechende Bewerbungsunterlagen auf dem elektronischen Wege, beispielsweise per E-Mail oder über ein auf der Internetseite befindliches Webformular, an den für die Verarbeitung Verantwortlichen übermittelt. Schließt der für die Verarbeitung Verantwortliche einen Anstellungsvertrag mit einem Bewerber, werden die übermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert. Wird von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen kein Anstellungsvertrag mit dem Bewerber geschlossen, so werden die Bewerbungsunterlagen zwei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung automatisch gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des für die Verarbeitung Verantwortlichen entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Datenschutzbestimmungen zu Einsatz und Verwendung von Google Analytics (mit Anonymisierungsfunktion)

Der für die Verarbeitung Verantwortliche hat auf dieser Internetseite die Komponente Google Analytics (mit Anonymisierungsfunktion) integriert. Google Analytics ist ein Web-Analyse-Dienst. Web-Analyse ist die Erhebung, Sammlung und Auswertung von Daten über das Verhalten von Besuchern von Internetseiten. Ein Web-Analyse-Dienst erfasst unter anderem Daten darüber, von welcher Internetseite eine betroffene Person auf eine Internetseite gekommen ist (sogenannte Referrer), auf welche Unterseiten der Internetseite zugegriffen oder wie oft und für welche Verweildauer eine Unterseite betrachtet wurde. Eine Web-Analyse wird überwiegend zur Optimierung einer Internetseite und zur Kosten-Nutzen-Analyse von Internetwerbung eingesetzt.

Betreibergesellschaft der Google-Analytics-Komponente ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Pkwy, Mountain View, CA 94043-1351, USA.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche verwendet für die Web-Analyse über Google Analytics den Zusatz „_gat._anonymizeIp“. Mittels dieses Zusatzes wird die IP-Adresse des Internetanschlusses der betroffenen Person von Google gekürzt und anonymisiert, wenn der Zugriff auf unsere Internetseiten aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder aus einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfolgt.

Der Zweck der Google-Analytics-Komponente ist die Analyse der Besucherströme auf unserer Internetseite. Google nutzt die gewonnenen Daten und Informationen unter anderem dazu, die Nutzung unserer Internetseite auszuwerten, um für uns Online-Reports, welche die Aktivitäten auf unseren Internetseiten aufzeigen, zusammenzustellen, und um weitere mit der Nutzung unserer Internetseite in Verbindung stehende Dienstleistungen zu erbringen.

Google Analytics setzt ein Cookie auf dem informationstechnologischen System der betroffenen Person. Was Cookies sind, wurde oben bereits erläutert. Mit Setzung des Cookies wird Google eine Analyse der Benutzung unserer Internetseite ermöglicht. Durch jeden Aufruf einer der Einzelseiten dieser Internetseite, die durch den für die Verarbeitung Verantwortlichen betrieben wird und auf welcher eine Google-Analytics-Komponente integriert wurde, wird der Internetbrowser auf dem informationstechnologischen System der betroffenen Person automatisch durch die jeweilige Google-Analytics-Komponente veranlasst, Daten zum Zwecke der Online-Analyse an Google zu übermitteln. Im Rahmen dieses technischen Verfahrens erhält Google Kenntnis über personenbezogene Daten, wie der IP-Adresse der betroffenen Person, die Google unter anderem dazu dienen, die Herkunft der Besucher und Klicks nachzuvollziehen und in der Folge Provisionsabrechnungen zu ermöglichen.

Mittels des Cookies werden personenbezogene Informationen, beispielsweise die Zugriffszeit, der Ort, von welchem ein Zugriff ausging und die Häufigkeit der Besuche unserer Internetseite durch die betroffene Person, gespeichert. Bei jedem Besuch unserer Internetseiten werden diese personenbezogenen Daten, einschließlich der IP-Adresse des von der betroffenen Person genutzten Internetanschlusses, an Google in den Vereinigten Staaten von Amerika übertragen. Diese personenbezogenen Daten werden durch Google in den Vereinigten Staaten von Amerika gespeichert. Google gibt diese über das technische Verfahren erhobenen personenbezogenen Daten unter Umständen an Dritte weiter.

Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite, wie oben bereits dargestellt, jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Eine solche Einstellung des genutzten Internetbrowsers würde auch verhindern, dass Google ein Cookie auf dem informationstechnologischen System der betroffenen Person setzt. Zudem kann ein von Google Analytics bereits gesetzter Cookie jederzeit über den Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden.

Ferner besteht für die betroffene Person die Möglichkeit, einer Erfassung der durch Google Analytics erzeugten, auf eine Nutzung dieser Internetseite bezogenen Daten sowie der Verarbeitung dieser Daten durch Google zu widersprechen und eine solche zu verhindern. Hierzu muss die betroffene Person ein Browser-Add-On unter dem Link https://tools.google.com/dlpage/gaoptout herunterladen und installieren. Dieses Browser-Add-On teilt Google Analytics über JavaScript mit, dass keine Daten und Informationen zu den Besuchen von Internetseiten an Google Analytics übermittelt werden dürfen. Die Installation des Browser-Add-Ons wird von Google als Widerspruch gewertet. Wird das informationstechnologische System der betroffenen Person zu einem späteren Zeitpunkt gelöscht, formatiert oder neu installiert, muss durch die betroffene Person eine erneute Installation des Browser-Add-Ons erfolgen, um Google Analytics zu deaktivieren. Sofern das Browser-Add-On durch die betroffene Person oder einer anderen Person, die ihrem Machtbereich zuzurechnen ist, deinstalliert oder deaktiviert wird, besteht die Möglichkeit der Neuinstallation oder der erneuten Aktivierung des Browser-Add-Ons.

Weitere Informationen und die geltenden Datenschutzbestimmungen von Google können unter https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/ und unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html abgerufen werden. Google Analytics wird unter diesem Link https://www.google.com/intl/de_de/analytics/ genauer erläutert.

Datenschutzbestimmungen zu Einsatz und Verwendung von Google-AdWords

Der für die Verarbeitung Verantwortliche hat auf dieser Internetseite Google AdWords integriert. Google AdWords ist ein Dienst zur Internetwerbung, der es Werbetreibenden gestattet, sowohl Anzeigen in den Suchmaschinenergebnissen von Google als auch im Google-Werbenetzwerk zu schalten. Google AdWords ermöglicht es einem Werbetreibenden, vorab bestimmte Schlüsselwörter festzulegen, mittels derer eine Anzeige in den Suchmaschinenergebnissen von Google ausschließlich dann angezeigt wird, wenn der Nutzer mit der Suchmaschine ein schlüsselwortrelevantes Suchergebnis abruft. Im Google-Werbenetzwerk werden die Anzeigen mittels eines automatischen Algorithmus und unter Beachtung der zuvor festgelegten Schlüsselwörter auf themenrelevanten Internetseiten verteilt.

Betreibergesellschaft der Dienste von Google AdWords ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Pkwy, Mountain View, CA 94043-1351, USA.

Der Zweck von Google AdWords ist die Bewerbung unserer Internetseite durch die Einblendung von interessenrelevanter Werbung auf den Internetseiten von Drittunternehmen und in den Suchmaschinenergebnissen der Suchmaschine Google und eine Einblendung von Fremdwerbung auf unserer Internetseite.

Gelangt eine betroffene Person über eine Google-Anzeige auf unsere Internetseite, wird auf dem informationstechnologischen System der betroffenen Person durch Google ein sogenannter Conversion-Cookie abgelegt. Was Cookies sind, wurde oben bereits erläutert. Ein Conversion-Cookie verliert nach dreißig Tagen seine Gültigkeit und dient nicht zur Identifikation der betroffenen Person. Über den Conversion-Cookie wird, sofern das Cookie noch nicht abgelaufen ist, nachvollzogen, ob bestimmte Unterseiten, beispielsweise der Warenkorb von einem Online-Shop-System, auf unserer Internetseite aufgerufen wurden. Durch den Conversion-Cookie können sowohl wir als auch Google nachvollziehen, ob eine betroffene Person, die über eine AdWords-Anzeige auf unsere Internetseite gelangt ist, einen Umsatz generierte, also einen Warenkauf vollzogen oder abgebrochen hat.

Die durch die Nutzung des Conversion-Cookies erhobenen Daten und Informationen werden von Google verwendet, um Besuchsstatistiken für unsere Internetseite zu erstellen. Diese Besuchsstatistiken werden durch uns wiederum genutzt, um die Gesamtanzahl der Nutzer zu ermitteln, welche über AdWords-Anzeigen an uns vermittelt wurden, also um den Erfolg oder Misserfolg der jeweiligen AdWords-Anzeige zu ermitteln und um unsere AdWords-Anzeigen für die Zukunft zu optimieren. Weder unser Unternehmen noch andere Werbekunden von Google-AdWords erhalten Informationen von Google, mittels derer die betroffene Person identifiziert werden könnte.

Mittels des Conversion-Cookies werden personenbezogene Informationen, beispielsweise die durch die betroffene Person besuchten Internetseiten, gespeichert. Bei jedem Besuch unserer Internetseiten werden demnach personenbezogene Daten, einschließlich der IP-Adresse des von der betroffenen Person genutzten Internetanschlusses, an Google in den Vereinigten Staaten von Amerika übertragen. Diese personenbezogenen Daten werden durch Google in den Vereinigten Staaten von Amerika gespeichert. Google gibt diese über das technische Verfahren erhobenen personenbezogenen Daten unter Umständen an Dritte weiter.

Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite, wie oben bereits dargestellt, jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Eine solche Einstellung des genutzten Internetbrowsers würde auch verhindern, dass Google einen Conversion-Cookie auf dem informationstechnologischen System der betroffenen Person setzt. Zudem kann ein von Google AdWords bereits gesetzter Cookie jederzeit über den Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden.

Ferner besteht für die betroffene Person die Möglichkeit, der interessenbezogenen Werbung durch Google zu widersprechen. Hierzu muss die betroffene Person von jedem der von ihr genutzten Internetbrowser aus den Link www.google.de/settings/ads aufrufen und dort die gewünschten Einstellungen vornehmen.

Weitere Informationen und die geltenden Datenschutzbestimmungen von Google können unter https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/ abgerufen werden.

Datenschutzbestimmungen zu Einsatz und Verwendung von DoubleClick

Der für die Verarbeitung Verantwortliche hat auf dieser Internetseite Komponenten von DoubleClick by Google integriert. DoubleClick ist eine Marke von Google, unter welcher vorwiegend spezielle Online-Marketing-Lösungen an Werbeagenturen und Verlage vermarktet werden.

Betreibergesellschaft von DoubleClick by Google ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Pkwy, Mountain View, CA 94043-1351, USA.

DoubleClick by Google überträgt sowohl mit jeder Impression als auch mit Klicks oder anderen Aktivitäten Daten auf den DoubleClick-Server. Jede dieser Datenübertragungen löst eine Cookie-Anfrage an den Browser der betroffenen Person aus. Akzeptiert der Browser diese Anfrage, setzt DoubleClick ein Cookie auf dem informationstechnologischen System der betroffenen Person. Was Cookies sind, wurde oben bereits erläutert. Zweck des Cookies ist die Optimierung und Einblendung von Werbung. Das Cookie wird unter anderem dazu verwendet, nutzerrelevante Werbung zu schalten und anzuzeigen sowie um Berichte zu Werbekampagnen zu erstellen oder diese zu verbessern. Ferner dient das Cookie dazu, Mehrfacheinblendungen derselben Werbung zu vermeiden.

DoubleClick verwendet eine Cookie-ID, die zur Abwicklung des technischen Verfahrens erforderlich ist. Die Cookie-ID wird beispielsweise benötigt, um eine Werbeanzeige in einem Browser anzuzeigen. DoubleClick kann über die Cookie-ID zudem erfassen, welche Werbeanzeigen bereits in einem Browser eingeblendet wurden, um Doppelschaltungen zu vermeiden. Ferner ist es DoubleClick durch die Cookie-ID möglich, Conversions zu erfassen. Conversions werden beispielsweise dann erfasst, wenn einem Nutzer zuvor eine DoubleClick-Werbeanzeige eingeblendet wurde und dieser in der Folge mit dem gleichen Internetbrowser einen Kauf auf der Internetseite des Werbetreibenden vollzieht.

Ein Cookie von DoubleClick enthält keine personenbezogenen Daten. Ein DoubleClick-Cookie kann aber zusätzliche Kampagnen-Kennungen enthalten. Eine Kampagnen-Kennung dient einer Identifizierung der Kampagnen, mit denen der Nutzer bereits in Kontakt war.

Durch jeden Aufruf einer der Einzelseiten dieser Internetseite, die durch den für die Verarbeitung Verantwortlichen betrieben wird und auf welcher eine DoubleClick-Komponente integriert wurde, wird der Internetbrowser auf dem informationstechnologischen System der betroffenen Person automatisch durch die jeweilige DoubleClick-Komponente veranlasst, Daten zum Zwecke der Online-Werbung und der Abrechnung von Provisionen an Google zu übermitteln. Im Rahmen dieses technischen Verfahrens erhält Google Kenntnis über Daten, die Google auch dazu dienen, Provisionsabrechnungen zu erstellen. Google kann unter anderem nachvollziehen, dass die betroffene Person bestimmte Links auf unserer Internetseite angeklickt hat.

Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite, wie oben bereits dargestellt, jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Eine solche Einstellung des genutzten Internetbrowsers würde auch verhindern, dass Google ein Cookie auf dem informationstechnologischen System der betroffenen Person setzt. Zudem können von Google bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden.

Weitere Informationen und die geltenden Datenschutzbestimmungen von DoubleClick by Google können unter https://www.google.com/intl/de/policies/ abgerufen werden.

Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Art. 6 I lit. a DS-GVO dient unserem Unternehmen als Rechtsgrundlage für Verarbeitungsvorgänge, bei denen wir eine Einwilligung für einen bestimmten Verarbeitungszweck einholen. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich, wie dies beispielsweise bei Verarbeitungsvorgängen der Fall ist, die für eine Lieferung von Waren oder die Erbringung einer sonstigen Leistung oder Gegenleistung notwendig sind, so beruht die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. b DS-GVO. Gleiches gilt für solche Verarbeitungsvorgänge die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind, etwa in Fällen von Anfragen zur unseren Produkten oder Leistungen. Unterliegt unser Unternehmen einer rechtlichen Verpflichtung durch welche eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich wird, wie beispielsweise zur Erfüllung steuerlicher Pflichten, so basiert die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. c DS-GVO. In seltenen Fällen könnte die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich werden, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn ein Besucher in unserem Betrieb verletzt werden würde und daraufhin sein Name, sein Alter, seine Krankenkassendaten oder sonstige lebenswichtige Informationen an einen Arzt, ein Krankenhaus oder sonstige Dritte weitergegeben werden müssten. Dann würde die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. d DS-GVO beruhen. Letztlich könnten Verarbeitungsvorgänge auf Art. 6 I lit. f DS-GVO beruhen. Auf dieser Rechtsgrundlage basieren Verarbeitungsvorgänge, die von keiner der vorgenannten Rechtsgrundlagen erfasst werden, wenn die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich ist, sofern die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen nicht überwiegen. Solche Verarbeitungsvorgänge sind uns insbesondere deshalb gestattet, weil sie durch den Europäischen Gesetzgeber besonders erwähnt wurden. Er vertrat insoweit die Auffassung, dass ein berechtigtes Interesse anzunehmen sein könnte, wenn die betroffene Person ein Kunde des Verantwortlichen ist (Erwägungsgrund 47 Satz 2 DS-GVO).

Berechtigte Interessen an der Verarbeitung, die von dem Verantwortlichen oder einem Dritten verfolgt werden

Basiert die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Artikel 6 I lit. f DS-GVO ist unser berechtigtes Interesse die Durchführung unserer Geschäftstätigkeit zugunsten des Wohlergehens all unserer Mitarbeiter und unserer Anteilseigner.

Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden

Das Kriterium für die Dauer der Speicherung von personenbezogenen Daten ist die jeweilige gesetzliche Aufbewahrungsfrist. Nach Ablauf der Frist werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Vertragserfüllung oder Vertragsanbahnung erforderlich sind.

Gesetzliche oder vertragliche Vorschriften zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten; Erforderlichkeit für den Vertragsabschluss; Verpflichtung der betroffenen Person, die personenbezogenen Daten bereitzustellen; mögliche Folgen der Nichtbereitstellung

Wir klären Sie darüber auf, dass die Bereitstellung personenbezogener Daten zum Teil gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. Steuervorschriften) oder sich auch aus vertraglichen Regelungen (z.B. Angaben zum Vertragspartner) ergeben kann. Mitunter kann es zu einem Vertragsschluss erforderlich sein, dass eine betroffene Person uns personenbezogene Daten zur Verfügung stellt, die in der Folge durch uns verarbeitet werden müssen. Die betroffene Person ist beispielsweise verpflichtet uns personenbezogene Daten bereitzustellen, wenn unser Unternehmen mit ihr einen Vertrag abschließt. Eine Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte zur Folge, dass der Vertrag mit dem Betroffenen nicht geschlossen werden könnte. Vor einer Bereitstellung personenbezogener Daten durch den Betroffenen muss sich der Betroffene an einen unserer Mitarbeiter wenden. Unser Mitarbeiter klärt den Betroffenen einzelfallbezogen darüber auf, ob die Bereitstellung der personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für den Vertragsabschluss erforderlich ist, ob eine Verpflichtung besteht, die personenbezogenen Daten bereitzustellen, und welche Folgen die Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte.

Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen verzichten wir auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling.

Diese Datenschutzerklärung wurde durch den Datenschutzerklärungs-Generator der Kanzlei Wilde Beuger Solmecke erstellt.

Der Verantwortliche hat die Datenschutzerklärung punktuell angepasst.

Stand: Mai 2018

Impressum

Rechtliche Hinweise – Angaben gemäß § 5 TMG:
reinprofil GmbH
Kitschburger Straße
D-50935 Köln

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Michael Böckling
Dr. Günter Lewald

Kontakt:
Telefon: +49 (0) 221 130 80 80
E-Mail: [mailto]info@reinprofil.de[/mailto]

Registergericht: Amtsgericht Köln
Registernummer: HRB81764
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a UStG:
223/5802/7514

Verantwortlich für redaktionelle Inhalte gemäß § 55 Abs.2 RStV:
Dr. Günter Lewald

Erfolg durch Kommunikation aktiv gestalten

Wir helfen dabei, durch Kommunikation erfolgreich zu sein. Dafür bringen wir die richtigen Botschaften zu den richtigen Adressaten. Wir definieren Leitbilder für Unternehmen und Marken, entwickeln strategische Kommunikationskonzepte und gestalten aktivierende und involvierende Change-Kommunikation. Unsere Schwerpunkte:
StrategieCorporate IdentityChangeCorporate Communications
Als Agentur für Beratung und Unternehmenskommunikation entwickeln wir für unsere Kunden Strategien für erfolgreiche Positionierungen von Unternehmen und Marken.  Der Fokus unserer Arbeit liegt dabei stets auf der praktischen Anwendbarkeit der entwickelten Konzepte und ihrem Nutzen für die Tagesarbeit. Gerade in einem Umfeld, in dem das Angebot an Medien und Informationen kontinuierlich wächst, wird es immer wichtiger, strategisch zu agieren. Strategien für Unternehmen und Marken definieren Inhalte, Zielgruppen und Instrumente und geben damit einen Rahmen vor, der eine systematische Marktbearbeitung möglich macht.
Eine starke Corporate Identity ist die beste Basis für eine systematische Marktbearbeitung. Wir unterstützen bei der Entwicklung von Leitbildern und helfen, die passenden Konzepte für ihre Umsetzung zu definieren. Für Unternehmens- und Produktmarken erarbeiten wir konzeptionelle Grundlagen, die eine langfristig ausgerichtete Kommunikation ermöglichen. Wir denken über den Tag hinaus und sehen Kommunikation als Auftrag, den Unternehmenserfolg zu unterstützen.
Veränderungen frühzeitig zu antizipieren und anzugehen, zählt zu den Erfolgsfaktoren im modernen Management. Disruptive Geschäftsmodelle, die Digitalisierung und viele weitere Faktoren stellen Unternehmen immer häufiger und schneller vor Herausforderungen. Wir analysieren die Ausgangssituation und gestalten gemeinsam mit unseren Klienten Konzepte für Veränderungskommunikation. Wir helfen dabei, mit Kommunikation Unternehmenskulturen zu entwickeln, die den Change als Chance begreifen.  Wir unterstützen bei der Entwicklung von Zielvorgaben und definieren die passenden Konzepte für ihre Umsetzung. Und natürlich packen wir mit an, wenn es an die Umsetzung geht.
Die Kommunikation von Unternehmen und Marken mit ihren Stakeholdern findet heute über viele Instrumente und Kanäle statt. Die Kunst ist es, die richtigen Botschaften zu den definierten Zielgruppen zu transportieren. Dafür erstellen wir passgenaue Formate, die online wie offline wirken: vom Kundenmagazin über Medien der internen Kommunikation bis hin zu Veranstaltungen.
Wir arbeiten für Unternehmen, Verbände und öffentliche Auftraggeber: systematisch, zielorientiert und anpackend. Wir verstehen uns als Partner unserer Klienten, beraten auf Augenhöhe und haben stets das Ziel im Blick. Als Teil der B+D-Agenturgruppe entwickeln wir 360-Grad-Kommunikationskonzepte, die in integrierter Vorgehensweise entstehen. Wir bieten ein Full-Service-Angebot, das von der strategischen Konzeption bis zur Umsetzung reicht - von online bis offline, von below bis above und von Kampagne bis Einzelevent. Kommunikation in allen Facetten.

Verstehen vor Verändern: Veränderungsmanagement nachhaltig gestalten

Prozesse verändern sich, Kunden haben neue Anforderungen, die Digitalisierung hält Einzug – branchenunabhängig stehen Unternehmen immer häufiger vor Herausforderungen, die mit den bekannten Instrumenten, Strukturen und einer statischen Unternehmenskultur immer unzureichender bewältigt werden. Jetzt kommt es darauf an, Veränderungsmanagement grundlegend zu gestalten anstatt fortwährend Löcher zu flicken.

Veränderungsmanagement gehört zu den schwierigsten Disziplinen der Unternehmensführung. Auch wenn das Ziel der Veränderung klar definiert ist, gestalten sich Change-Prozesse oft schwierig. Die Ursache liegt häufig in der Kultur der Unternehmen. Neue Prozesse und Organisationsformen lassen sich definieren und einrichten. Ohne eine veränderte Kultur sind sie aber meist nur Makulatur.

Unternehmenskultur als Herausforderung

Deshalb verfolgen wir einen Change-Ansatz, der einen Schritt weiter geht. Um verändern zu können, muss zunächst verstanden werden, was verändert werden muss. Und zwar nicht nur bei Prozessen und Strukturen, sondern vor allem in der Unternehmenskultur, denn dort liegen die eigentlichen Herausforderungen. Unternehmenskultur setzt sich aus verschiedenen Einflussfaktoren zusammen. Und jede Kultur – nicht nur in Unternehmen – steht zwischen den Gegensätzen von Tradition und Erneuerung. Kultur ist das Selbstverständliche des Alltäglichen und ändert sich nicht auf Anordnung. Wer die Kultur in einem Unternehmen verändern möchte, muss verstehen, warum sie so ist wie sie ist.  Erst dann ist eine Verständigung möglich, die Veränderung erlaubt.

Wir unterstützen Unternehmen dabei, Ihren Change-Prozess systematisch zu fundieren und zu strukturieren, damit er auf einem festen Fundament basiert. Mit uns investieren Sie in einen nachhaltigen Wandel und ersparen sich langwierige Verzögerungen im Change-Prozess.

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir Maßnahmen, um eine Veränderungskultur zu etablieren und begleiten den Veränderungsprozess mit den richtigen Kommunikationsinstrumenten.

Unser Ziel: Eine Kultur im Unternehmen zu etablieren, die Veränderung als bestes Instrument der Krisenprävention begreift.

Wenn Sie mehr über uns und unsere Arbeitsweise erfahren wollen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Mehr zum Thema: Change Management

Agentur und Beratung für strategische Kommunikation

Mit Kommunikation gestalten - das ist unsere Profession. Als Agentur und Beratung für strategische Kommunikation sorgen wir für Bewegung in den Köpfen, helfen, aus dem Change die Chance zu machen, und entwickeln Strategien, um mit Kommunikation Ziele zu erreichen. Wir beraten strategisch und unterstützen praktisch. Im Fokus haben wir dabei stets die vereinbarten Aufgaben.

 

Wir planen, unterstützen und begleiten Prozesse gemeinsam mit Management, Unternehmenskommunikation, Personalabteilung oder Organisationsbereich. Spezialisiert haben wir uns auf die Erarbeitung von Grundlagen der Kommunikation bei Marken, Corporate Identity und Change. reinprofil entwickelt systematische Grundlagen für eine langfristig erfolgreiche Kommunikation von Unternehmens- und Produktmarken.

mehr erfahren

Leitbildentwicklung, Werteprozesse und Change-Kommunikation sind als Kernelemente moderner Unternehmensführung heute die Basis eines nachhaltigen Unternehmenserfolgs. Wir unterstützen Unternehmen und Verbände dabei, ihren spezifischen Weg zu finden und erfolgreich zu beschreiten. Dazu verbinden wir kreatives Herangehen an die Aufgabenstellung mit prozessorientiertem Denken – gemäß unserem Motto: Wir finden einen Weg, oder wir schaffen einen neuen.

Kommunikation sehen wir als erfolgskritisches Instrument der Unternehmensführung. Die richtige Botschaft zur richtigen Zielgruppe zu transportieren, entscheidet häufig grundlegend über Akzeptanz und Reputation in Belegschaft und Markt. Strategisches und effizientes Vorgehen sind deshalb das Fundament, auf dem Kommunikation zum langfristigen Unternehmenserfolg beiträgt. Unsere Aufgabe als Agentur und Beratung für strategische Kommunikation ist es, Sparringspartner unserer Kunden zu sein, kreativen Input zu generieren und Diskussionen zu moderieren. Und all dies in schlüssige Konzepte einzubinden, die eine langfristig orientierte Kommunikation mit allen relevanten Stakeholdern möglich macht.

Unsere Klienten fordern uns mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen. Immer gleich ist ihr Wunsch, schnell und pragmatisch die beste Lösung präsentiert zu bekommen. Das ist unser Anspruch. Und als inhabergeführte Agentur und Beratung für strategische Kommunikation garantieren wir Ihnen stets die persönliche Betreuung durch die Geschäftsführung.

Das ist es, was Sie suchen? Dann lernen Sie uns kennen. Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an unter 0221 13 08 08 672. Wir freuen uns auf Sie.

 

reinprofil im Profil: über uns

Wir sind reinprofil, die inhabergeführte Agentur für strategische Kommunikationsberatung, Corporate Identity und Change Communication in Köln. Wir sind ein Team von Spezialisten mit Fokus auf strategischer Kommunikation von der Leitbildentwicklung bis zur Change-Kommunikation.

Sollen kann man dürfen, aber Müssen sollte man können.

Als Teil der B+D Agenturgruppe greifen wir bei unserer Arbeit auf ein Netzwerk von über 150 erfahrenen  Kollegen für integrierte, medienübergreifende Kampagnen zurück: von der kreativen Gestaltung über die Event-Organisation bis zu digitalen Projekten. B+D ist eine inhabergeführte Agenturgruppe, die sowohl Generalist für integrierte, medienübergreifende Projekte als auch Spezialist für fachspezifische Aufgaben ist. Im Fokus ihrer Arbeit steht die nachhaltige Wertschöpfung für die Kunden. B+D steht für kreative Kommunikation, die verkauft.

Unsere Geschäftsführung

Michael Böckling

Michael Boeckling

Günter Lewald

Guenter Lewald

Guenter_Lewald

RUFEN SIE UNS AN

+49 221 13 08 08 672

HIER FINDEN SIE UNS

Kitschburger Straße 1 - 50935 Köln

IHRE NACHRICHT

Wir melden uns gerne bei Ihnen

Privat: Ein Startseiten-Abschnitt

Hier ist als Beispiel ein Abschnitt deiner Startseite. Ein Startseiten-Abschnitt kann jede Seite sein; ausgenommen die Startseite selbst, aber einschließlich der Seite, die deine neuesten Blog-Beiträge zeigt.